Aktuell:

Besucher

Aktuell sind 5 Gäste und keine Mitglieder online

Was ist Voltmobile.de

Hier einige Hintergrundinformationen.

Mein Name ist Rainer Plempe. Fast 25 Jahre war ich im Automobilvertrieb in verschiedenen bedeutenden Autohäusern noch bedeutenderer Marken in NRW verantwortlich tätig.

Anfangs habe ich mich als Aussendienstler mit meinem 5-sitzigen "dicken" Firmenwagen jeden Tag in diverse verstopfte Innenstädte gequält, x-hunderte von Bedarfsanalysen bei potentiellen Kunden aller Art erarbeitet und ausgewertet und mich später dann irgendwann gefragt: " Warum glauben eigentlich alle, man benötige  1.000 - 2.000kg Stahl + Zubehör  um 80 - 150Kg Mensch täglich von A ( Zuhause) nach B ( Arbeitsplatz / Schule / Einkaufscenter / Friseur / Verwandschaft / Sportplatz / ....... ) und zurück zu transportieren.

Voltaire Natürlich fand ich für mich persönlich eine Ausrede. Dort wo ich wohne - im Landschaftsschutzgebiet / Naherholungsgebiet für das Ruhrgebiet - ist ÖPNV (öffentlicher Personen-Nahverkehr ) für die Anbieter nicht besonders profitabel und deshalb kaum vorhanden. Also muss logischerweise für jeden Bedarfsfall ein eigenes Fahrzeug angeschafft werden.....?

Meine damaligen Traumvorstellungen:  Limousine mit V8 - Motor .........?  Sportwagen mit 6-Zyl.-Boxer .........?  Motorrad mit V2 Antrieb .........? Schwerer Off-Roader ..........? 

Und heute ist mein "Lieblingsauto" der links abgebildete Voltaire mit der Fg.-Nr. 1 von insgesamt 5 zugelassenen Elektroautos aus 2004. Er ist 80 Km/h schnell, hat eine Reichweite von 80 Km und bringt mich überall hin und zurück, wohin ich mit dem ÖPNV nicht gelangen kann und je nach Uhrzeit schon gar nicht zurück.  Mein Verzicht?  Kein typischer Sound wie oben, weil....kein Auspuff. Weder dick, noch doppelt, nicht 4-fach und auch nicht seitlich; kein Lärm, kein Qualm und kein Gestank, das Auto fährt mit der Kraft der Sonne, des Windes oder der Gezeiten aus der Haushaltssteckdose. Und für diesen Bedarf  - Einsatz im typischen Pendlerbereich, auf Kurzstrecken, im Ballungsgebiet - ist dieser Verzicht ein echter Gewinn!

Nicht, dass Sie mich falsch verstehen. Ich bin kein typischer Öko-Sandalenträger. Natürlich gibt es diese "Traumautos" auch noch heute in meinem Fuhrpark. Als Spaßfaktor im dafür bestimmten besonderen Einsatz, aber nicht mehr für jeden Tag.

Im Kurzstreckenverkehr zum Einkaufen, für den Weg zur Arbeit oder für Stadtfahrten sind sie aber eher ein Störfaktor und das natürliche Ende des für sie benötigten Treibstoffes steht für jeden erkennbar bevor.

Falls Sie Zweifel an der Endlichkeit der Ölförderung haben, lassen Sie mich Ihnen als Kind des Ruhrgebietes und stolzer Sohn eines Bergmannes eine kleine Hilfestellung geben: denken Sie an die Endlichkeit des Steinkohlebergbaues. Im Jahr 2010 hat es hier unter dem Motto " Ruhrstadt 2010 " an jeder Ecke genügend entsprechende Denkanstösse gegeben. Fast überall im Ruhrgebiet waren ehemals stolze Zechen jetzt als stolze Kulturdenkmale zu besichtigen. Was nicht heißt, daß es dort nicht noch Kohle gab, als diese Zechen geschlossen wurden, die Förderung war einfach nicht mehr rentabel.

In Hattingen/Ruhr befindet sich mein Firmensitz an dem ich Sie gerne über die heutigen und langfristig zukünftigen Möglichkeiten der individuellen Mobilität beraten würde. Stimmen Sie einen Besuchstermin ab, denn ich bin viel unterwegs um für Sie, Ihre Kinder und Enkelkinder das Optimum zu finden.

Kontakt